Hänigser Flummis und Turntiger glänzen bei der Kinderturn-Show

Hänigser Flummis und Turntiger glänzen bei der Kinderturn-Show
Beim Abschlussbild standen alle 360 darstellenden Kinder wieder auf der Bühne und nahmen ihren verdienten Applaus von den fast 900 Zuschauern in der OsnabrückHalle entgegen. Überall waren glückliche und zufriedene Gesichter zu sehen: Die Kinder und deren Trainer freuten sich, die Eltern und Großeltern waren stolz und auch den Verantwortlichen der Show um Projektleiterin Anette Wrede war die Erleichterung anzusehen.

Es begann zunächst aufregend: Bereits ab 7:30 Uhr wurden die erste Aktiven verkleidet, geschminkt und ein letztes mal instruiert. Die Generalprobe wurde dann eine Stunde später unmittelbar vor der Uraufführung der Show in der OsnabrückHalle absolviert. So konnte noch einmal der Ablauf geprobt, die Beleuchtung der vielen Akteure abgestimmt und natürlich auch die verständliche Nervosität aller Kinder etwas reduziert werden. Wie es sich für eine vernünftige Generalprobe gehört, klappte tatsächlich nicht alles. Ein gutes Omen für die eigentliche Show.

Im Vorraum der OsnabrückHalle fand unterdessen das kostenlose Vorprogramm statt. Dort konnten die kleinsten Zuschauer malen oder sich die Gesichter schminken lassen. An einer Station wurde geklopft, geklappert und gehämmert. Hier wurden aus Draht und Kronkorken Rasseln oder aus dicken Papprollen und Kronkorken bunte Schüttelrohre für die Show gebastelt.

Dann sollte es endlich los gehen! Zuvor gab es aber noch eine tolle Überraschung. Nach dem bereits im Vorfeld der Sponsor REWE die Kinderturn-Show durch Sachspenden und die Kroschke-Stiftung aus Braunschweig mit einer großen Geldsumme für optimale Bedingungen zum Gelingen beigetragen hatten, spendeten Vertreter von REWE noch einmal 2.500 € für eine Weiterführung des Konzeptes und noch hoffentlich vielen weiteren Kinderturn-Shows in Niedersachsen. Die Zuschauer dankten den REWE-Vertretern mit einem riesigen Applaus.

30 Hänigser Mädchen und Jungen zeigten einen Auftritt mit Pezzibällen, Schlägeln und Glitzerreifen. Sie trommelten, sprangen über die Bälle und bauten turnerische Pyramiden. Dazu kamen einige kleine Auftritte um die Übergänge noch fließender und interessanter für das Publikum zu gestalten und mehrere Mitmachtänze.

Die Hauptdarstellerinnen Franka Borchers, Sofie Anderson und Johanna Tetzlaff (Alle vom TSV Friesen Hänigsen) spielten trotz ungewohntem Mikrofon am Mund erstaunlich routiniert ihre Rollen. Die Zuschauer wurden durch eine Polonäse und andere Mitmachaktionen in die Show direkt eingebunden und die „Message“ der Geschichte, der Umweltgedanke, wurde mit Kleinigkeiten wie einem durchkreuzten Pappauto oder einer mobilen selbstgebastelten Dusche statt einer großen Badewanne dem Zuschauer sehr plastisch näher gebracht.

Zur positiven Atmosphäre trug auch die unglaublich liebevoll gestaltete OsnabrückHalle bei. Hunderte von selbst gebastelten Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Wellen oder auch Tieren verwandelten den Raum in das Graslöwenland, das den Rahmen der Inszenierung bildete.

Es bleibt somit als Fazit festzuhalten, dass die 1. Kinderturn-Show bei einem Niedersächsischen Landesturnfest ein toller Erfolg war, von dem die teilnehmenden Kinder hoffentlich noch lange sprechen und profitieren werden. Der konzeptionelle Ansatz ist großartig, er führt Kinder mit und ohne Handicap und mit unterschiedlichen Leistungsmöglichkeiten zusammen. „Kinder stark machen“ wird hier wörtlich genommen. Lieber NTB, bitte mehr davon!


Aber der Reihe nach:
Den Startschuss, eine Kinderturn-Show nach dem vorgegebenen Konzept der DTJ beim diesjährigen LTF anzubieten, gab der NTB schon vor mehr als einem Jahr. Mit Anette Wrede konnte eine Projektleiterin gewonnen werden, die schon viele Erfahrungen bei der Gestaltung von Turn-Shows mit Kindern und Jugendlichen gewinnen konnte. Doch das Konzept der hier gewählten Kinderturn-Show war auch für Anette Wrede vollkommen fremd und etwas ganz Besonderes: Kinder mit und ohne Handicap, aus Vereinen und Einrichtungen ganz Niedersachsens, waren eingeladen an der Show teilzunehmen und den Zuschauern einen verzaubernden Vormittag zu bieten.

Zu diesem Zweck wurde das Programm den verantwortlichen Trainern, Erziehern oder Lehrern der insgesamt 19 teilnehmenden Gruppen in einem Workshop vorgestellt. Die zugeordneten Show-Teile waren darauf hin in Heimarbeit auf Basis des vorgegebenen DTJ-Konzeptes einzustudieren. Im April 2012 fand in Melle die erste gemeinsame Gesamtprobe statt. Bereits hier zeigte sich, dass es eine große Herausforderung ist, alle Kinder von 4 bis 15 Jahren ihrem Leistungsstand entsprechend einzusetzen und koordiniert auf oder von der Bühne zu bringen.

gez. Anette Wrede

 

weitere Bilder vom Landesturnfest 2012 


del.icio.ous (http://del.icio.us) Facebook (http://www.facebook.com) Google Bookmarks (http://www.google.com/bookmarks/) Yahoo My Web (http://myweb2.search.yahoo.com)